Fahrradgarage

Was 2018 als Idee entstand, ist heute Realität: die Mobilstation am Schusterplatz! Der anfängliche Plan war, eine Fahrradgarage zu errichten. Der Antrag auf Errichtung von 5 Fahrradgaragen auf dem Ölberg beim Bürgerbudget 2017 scheiterte zunächst. Davon ließen sich die Aktiven der Initiative „Mobiler Ölberg“ aber nicht beirren. Man bettete die Idee vielmehr in ein größeres Konzept ein: die Mobilstation! Hierbei werden mehrere Verkehrsmittel des Umweltverbundes an einem Ort zur Verfügung gestellt. Die Mobilstation besteht heute aus einer Fahrradgarage für 12 Fahrräder oder Pedelecs, einer weiteren Cambio Car-Sharing-Station, 6 Fahrradbügeln und zwei Taxi-Stellplätzen und befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Linie 643 der WSW. Wo? Natürlich am Schusterplatz, im Herzen des Ölbergs. Hannes Mayer, Mitglied der Initiative, entwickelte als Industriedesigner die ersten Entwürfe für die Fahrradgarage und die Mobilstation. Die Bezirksvertretung Elberfeld unterstützte das Vorhaben politisch und materiell. Die Stadtverwaltung arbeitete während des gesamten Planungsprozesses eng mit dem Mobilen Ölberg zusammen und brachte eigene Ressourcen ein. Insofern ist die „Mobilstation am Ölberg“ ein gelungenes Gemeinschaftsprojekt von Zivilgesellschaft und Stadtverwaltung. Sie wird aus kommunalen und privaten Vereinsmitteln finanziert und ist nach dem aktuellsten NRW-Design entworfen worden. Damit ist sie die erste Quartiers-Mobilstation in NRW, die das neue Design „auf die Straße“ bringt.

Die Fahrradgarage wird von den Unternehmer/innen für die Nordstadt verwaltet und vermietet. Wenn du an einem Platz interessiert bis, findest du die Ansprechpartner*innen hier.

Wenn du Interesse daran hast, auch eine Fahrradgarage aufzubauen oder zu betreiben, findest du den Kontakt ebenfalls auf Seite mit unseren Ansprechpartner*innen. Detaillierte technische Information zur Konstruktion der Fahrradgarage findest du hier.